Bild nicht mehr verfügbar.

Bild: apa/dpa/Bernd Thissen

Das amerikanische Magazin Magazin "Maximum PC" veröffentlichte erste Benchmarks des Grafikchips GeForce FX aus dem Hause Nvidia.

Dem Bericht zu folge schlägt die GeForce FX den derzeitigen Spitzenreiter Radeon 9700 Pro von Konkurrenten ATI im Q3A-Benchmark um etwa 40 Prozent. Auch bei UT2003 konnte die GeForce FX einen Vorsprung von etwa 20 Prozent für sich verbuchen, bei 3DMark2001 lag der Nvidia Chip allerdings hinter ATI.

Zu den detailierten BETA-BENCHMARKS.

Oder aber...

Wie das IT-Magazin Chip berichtet, wurden auch auf der deutschsprachige Site "Computer Trend" Leistungswerte eines GeForce-FX-Modells veröffentlicht. Mittlerweile wurde diese Site allerdings vom Netz genommen. Die auf dieser Site genannten Werte unterschieden sich allerdings von den von Maximum PC veröffentlichen Daten. Die GeForce FX schlägt nämlich hier den Rivalen von ATI beim 3DMark2001 und bei UT2003 fast um das Doppelte, liegt bei Q3A aber nur knapp in Führung.

Aufrüsten

Laut der russischen Site Overclockers.ru wurde eine Möglichkeit entdeckt, ATI Radeon-9500-Chips in solche der 9700er-Serie "aufzurüsten". Dazu muss ein Transistor auf der Chip-Oberfläche unter dem Kühlkörper versetzt werden.

Auf diese Weise kann eine Sapphire-Grafikkarte mit Radeon-9500-Chip über das Niveau des Spitzen-Modells Radeon 9700 "aufgemotzt" werden. Dazu benötigt man allerdings ein modifiziertes BIOS, das die von ATI integrierte Taktsperre aufhebt.

Rekord

Nvidia meldet zusätzlich einen neuen Performance Rekord der professionelle Grafik-Familie Quadro4. Demnach haben die neuesten NVIDIA Quadro®4 AGP 8X GPUs für professionelle Grafiklösungen und die IBM IntelliStationTM M Pro 6219 Workstation bei Tests alle anderen Plattformen in der Performance übertroffen und bei fünf von sechs absolvierten SPEC ViewperfTM Benchmark-Tests gesiegt. (red)