Gaza - Palästinensische Sicherheitsbehörden haben einen Korrespondenten des arabischen TV-Nachrichtensenders "Al Jazeera" (Katar) wegen eines Interviews mit mutmaßlichen Terroristen festgenommen. Saifeddin Shahin sei am Montagmorgen in Gaza festgenommen worden, nachdem er ein Telefoninterview mit einem Vertreter der Splittergruppe "Al-Aksa-Brigaden" geführt habe, teilte die palästinensische Journalistengewerkschaft mit. Die Sicherheitsdienste wollten offenbar Antworten auf "bestimmte Fragen" bekommen, sagte Vize-Gewerkschaftsführer Tawfik Abu Haussa. Die Journalistenvertretung bemühe sich um eine rasche Freilassung des Korrespondenten.

In dem Interview hatte ein Al-Aksa-Mitglied den jüngsten palästinensischen Doppel-Selbstmordanschlag am Sonntag in Tel Aviv mit insgesamt 24 Toten als Tat seiner Organisation bezeichnet. Der Mann namens Abu Kussai hatte zudem weitere Anschläge gegen Israel angedroht. Zu dem Doppel-Anschlag bekannten sich auch die militanten Organisationen Hamas und "Islamischer Heiliger Krieg". (APA)