Nach vielen Gerüchten nun erstmals offiziell im Test - die neue Version von Microsofts Office Suite, die im Sommer auf den Markt kommen soll.

Die wenigen Beta-Tester der ersten Stunden wunderten sich ob der zahlreichen Falschmeldungen die zur neuen Office- Version im Netz kursierten. Microsoft hat nun dem Computermagazin WCM in Österreich exklusiv die Erlaubnis für einen ersten ausführlichen Bericht gegeben.

Schnell und effizient - das frische Access

Von den Neuerungen in den Klassikern wie Word und Excel über Powerpoint und Access bis hin zu den Neuen - Teamservices und Document Workspace - im Programm geht das Computermagazin auf die wichtigsten Features in der neuen Office Suite ein. Klar erkennbar ist hier der Trend in Richtung Knowledge Worker und Zusammenarbeit (Collaboration) - Informationen sollen in einem Team möglichst schnell und effizient bearbeitet werden können.

Mit dem "neuen" Dateiformat XML, willMicrosoft seine neue Offenheit beweisen und die Verbindung zur Geschäfts-EDV schaffen.

Outlook

Einer der zentralen Punkte ist hier auch Outlook 11, das mit einem verbesserten GUI sowie zahlreichen anderen Produktivitätsfeatures vorgestellt wird.

Aber auch was die gemeinsame Arbeit an einem Dokument oder die Integration von Instant Messaging in Form des Microsoft Messengers betrifft, hat der Konzern aus Redmond viel getan.

Nur noch unter Windows XP und Windows 2000 mit Service Pack 3

WCM Urteil: Mit Office 11, wie der vorläufige Name der Office-Suite lautet, haben sich die Entwickler von Microsoft bemüht, das Paket nicht so sehr mit neuen Features zu belasten, sondern vielmehr die bereits vorhandenen zu überarbeiten, um somit dem Anwender ein wirklich gut funktionierendes Paket in die Hand zu geben.

Das nur noch unter Windows XP und Windows 2000 mit Service Pack 3 lauffähige Programm soll Mitte 2003 auf den Markt kommen.

Mehr zum Thema:

Das "Office der Superlative"