Beat Furrer, 1954 in Schaffhausen (Schweiz) geboren, studierte an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst Dirigieren bei Otmar Suitner und Komposition bei Roman Haubenstock-Ramati. 1982 wurde sein erstes Werk Frau Nachtigall aufgeführt. In der Folge begann er, sich im Wiener Kulturleben zu engagieren: Furrer gründete das Ensemble Societé de l'Art Acoustique, das wenige Jahre später unter dem Namen Klangforum Wien internationale Anerkennung zu erzielen begann. 1991 übernahm Beat Furrer eine Professur für Komposition an der Kunstuniversität Graz. 1994 kam seine zweite Oper Narcissus beim steirischen herbst zur Uraufführung. Weitere Werke: Die Blinden (1989), Nuun (1996) und Narcissus-Suite. (trenk/DER STANDARD, Printausgabe, 7.1.2003)