Miami - Die Hamburger-Kette Burger King hat ihre Kooperation mit dem Getränkekonzern Coca-Cola ausgeweitet und ist zugleich eine Partnerschaft mit dessen Konkurrenten PepsiCo eingegangen. Die weltweit zweitgrößte Schnellimbiss-Kette teilte am Freitag in Miami mit, sie habe Coca-Cola zu ihrem weltweit bevorzugten Lieferanten für Erfrischungsgetränke erkoren. Weiter teilte Burger King mit, PepsiCo sei künftig mit seinem Tafelwasser Aquafina exklusiver Lieferant für alle 8.200 Burger-Imbisse in den USA. Finanzielle Einzelheiten der Vereinbarungen wurden nicht genannt.

Pepsi liefert Tafelwasser

Das Abkommen mit Coca-Cola sieht vor, dass der Brause-Hersteller in rund 3.000 Burger-Filialen in 54 Staaten in Asien, Europa und Lateinamerika vorrangiger Lieferant von Soft-Drinks bleibt. Das Pepsi-Wasser Aquafina ist in diesem Segment Marktführer in den USA. Konkurrent Coca-Cola liegt hier mit seinem Dasani-Wasser auf Platz zwei. Ein Branchenexperte erklärte zu dem Geschäft, damit sei PepsiCo ein wichtiger Etappensieg im Wettbewerb mit seinem Rivalen Coca-Cola gelungen.

Die 1954 in Miami gegründete Burger King-Kette betreibt in 56 Ländern mehr als 11.450 Restaurants, drei Viertel davon in den USA. 2,4 Milliarden Hamburger gehen jedes Jahr über die Burger-King-Theken. Mit dem Erzrivalen McDonald's steht die Schnellimbisskette im globalen Konkurrenzkampf. (APA/Reuters)

417D3E95-90A1-41F0-A8B8-8DF5615AFA31