Auf der A1 (Westautobahn) bei Altlengbach kam am Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall ein vierjähriges Kind ums Leben. Drei Menschen wurden schwer verletzt. Der mutmaßliche Unfallversursacher beging Fahrerflucht. Ein 35-jähriger Mann aus Kaltenleutgeben (Bezirk Mödling) lenkte seinen Pkw zwischen St. Christophen und Altlengbach in Richtung Wien. Am Beifahrersitz saß sein 32-jähriger Cousin, auf dem Rücksitz seine 34-jährige Gattin und die zwei Kinder im Alter von 7 und 4 Jahren.

Laut Angaben des Lenkers lenkte ein unbekannter Fahrzeuglenker seinen PKW, vermutlich Audi A 4, grün, ohne zu blinken, vom ersten auf den zweiten Fahrstreifen. Er bremste sein Fahrzeug ab und geriet dabei ins Schleudern. In weiterer Folge kam er rechts von der Fahrbahn ab, geriet auf die dort befindliche Böschung und überschlug sich. Das Fahrzeug kam anschließend auf der linken Fahrzeugseite liegend am Pannenstreifen zum Stillstand.

Der Lenker blieb unverletzt. Die drei Mitfahrer wurden schwer verletzt in das KH St. Pölten gebracht. Das 4-jährige Kind erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der grüne Audi A4 setzte seine Fahrt ohne anzuhalten Richtung Wien fort. Nach eventuellen Unfallzeugen wird gesucht. (APA)