Los Angeles - Zwei deutsche Firmen sind unter den Preisträgern der diesjährigen Oscar-Würdigungen für wissenschaftlich-technische Errungenschaften. Wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences am Montag mitteilte, erhält die Münchner Firma Arnold & Richter Cine Technik (ARRI) eine Oscar-Statue für ihre Verdienste um die kontinuierliche Weiterentwicklung von Filmkameras für die Unterhaltungsindustrie. Der amerikanische Hersteller Panavision Inc. wird ebenfalls für seine Kameratechnik ausgezeichnet. Eine dritte Oscar-Trophäe geht an die US-Firma Alias/Wavefront für die Entwicklung von Software für 3D-Animation, die etwa in Wolfgang Petersens Film "Der Sturm" benutzt wurde.

Die Arbeit des deutschen Softwaredesigners Thomas Driemeyer und seiner Kollegen vom Berliner Softwarehaus Mental Images wurde mit einem Technik-Zertifikat ausgezeichnet. Ihre Software Mental Ray wird von führenden Filmstudios zur digitalen Bildsynthese eingesetzt. Dank ihrer Erfindung könnten Lichteffekte in computergenerierten Filmen realistisch simuliert werden, teilte der Oscar-Ausschuss mit.

Insgesamt vergab die Akademie in diesem Jahr drei Oscar-Statuen, sechs Zertifikate und vier Plaketten in dem Bereich Wissenschaft und Technik. Die Verleihung dieser Ehrungen findet am 1. März bei einem Gala-Dinner in Beverly Hills statt. Die feierliche Oscar-Show geht am 23. März in Hollywood über die Bühne.(APA)