Wien - Einen Rekord im Neugeschäft meldet die Raiffeisen Bausparkasse für das abgelaufene Jahr 2002. Mit 301.150 neuen "Bausparern" - bei 5,4 Mrd. Euro Vertragssumme - konnte erstmals die Schallmauer von 300.000 Neuabschlüssen durchbrochen werden, teilte das Wiener Bausparinstitut am Dienstag mit. Das bisherige Rekordjahr 2001 sei um 1.200 Verträge übertroffen worden.

Sicherheit "voll im Trend"

"Die seit drei Jahren anhaltenden Kursverluste auf den Aktienmärkten haben das Bausparen beflügelt. Das Rekordergebnis ist ein eindeutiges Signal, dass Sicherheit beim Sparen wieder voll im Trend liegt", wird Generaldirektor Erich Rainbacher in einer Presseaussendung zitiert. Für 2003 rechnet der Chef der Raiffeisen Bausparkasse ebenfalls mit kräftigen Impulsen beim Bausparen - wegen des "Mix aus attraktiver Rendite und null Risiko".

Institutseigene Bausparer erwarte heuer bis zu einer prämienbegünstigten Einzahlung von 1.000 Euro eine vierprozentige Bausparprämie und eine 3,1-prozentige Verzinsung des Guthabens. Damit biete die Raiffeisen Bausparkasse für 2003 eine Rendite von 4,3 Prozent. Das entspreche auf Grund der KESt-Befreiung der Bausparprämie - einer 4,8-prozentigen Sparbuchverzinsung entspreche. (APA)