Ankara - Gegen die mögliche Stationierung britischer Truppen im Nordirak gibt es in der Türkei starke Vorbehalte. Dies habe "historische Gründe", sagte der Vorsitzende des Parlamentsausschusses für Außenpolitik, Mehmet Düler, am Dienstag im Nachrichtensender NTV. Einen Tag vor dem geplanten Besuch des britischen Verteidigungsministers Geoff Hoon in Ankara bezog sich der Abgeordnete der Regierungspartei AKP (Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei) auf den Ersten Weltkrieg und dessen Folgen in der Region der heutigen Türkei.

Das britische Empire trage eine Mitschuld am Zerfall des Osmanischen Reiches. Die Türkei sei deshalb "nicht erpicht darauf", dass britische Soldaten von der Türkei aus in den Nordirak einmarschierten, sagte der Ausschuss-Vorsitzende. Bei einem Treffen mit seinem türkischen Amtskollegen Vecdi Gönül will Hoon Presseberichten zufolge erreichen, dass Ankara Großbritannien und den USA seine Militärbasen für einen Angriff auf das Nachbarland Irak bereitstellt. (APA)