Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv

Jörg Pilawa (37), TV-Moderator, hat am Dienstag mit Unverständnis auf die Ablehnung des ersten "Herzblatt"-Schwulenpaares in der Bürgermeisterei von Bad Alexandersbad (Bayern) reagiert. "Ich hoffe, dass möglichst viele Schwule einen Bogen um diesen Ort machen", sagte der Moderator der ARD-Kuppelshow in Berlin. Bürgermeister Walter Lehner (CSU) hat offenbar aus Angst vor einem Negativimage für den Kurort bei den Dreharbeiten im Oktober 2002 einen Empfang des Schwulenpaars im Rathaus nach der Landung des "Herzblatt"-Hubschraubers abgelehnt. Das Paar war in der Show vom vergangenen Freitag zu sehen.

Nach einem lokalen Pressebericht hatte sich bei den Dreharbeiten im Herbst geweigert, das Schwulenpaar Patrick Schaefer und Markus Stork verabredungsgemäß im Rathaus zu empfangen. Das Paar, das sich in der "Herzblatt"-Show kennen gelernt hatte, sei daraufhin aber von einem Hotelier in Alexandersbad "sehr herzlich aufgenommen worden", hieß es in Pilawas Mitarbeiterstab.

Einen Stempel aufdrücken

Lehner erklärte am Dienstag auf dpa-Anfrage, er habe nichts gegen Homosexuelle. Allerdings hege er Befürchtungen, dass mit der Werbung in der Sendung "Herzblatt" seine Gemeinde einen Stempel aufgedrückt bekomme, den man ablehne. Man habe ein dreiviertel Jahr vor der Sendung vereinbart, Gastgeber für ein Gewinner-Duo zu sein. Zum damaligen Zeitpunkt sei man aber von einem "normalen Pärchen" ausgegangen, sagte der Bürgermeister. (APA/dpa)