Washington/London - Durch einen massiven Truppenaufmarsch verstärken die USA seit Wochen kontinuierlich den Druck auf die irakische Regierung. Bisher sind in der Golf-Region laut dem US-Verteidigungsministerium etwa 64.000 US-Soldaten stationiert, weitere 25.000 Mann werden dem Pentagon zufolge vor Ort erwartet. Am Montag wurden in den USA zudem 20.000 Reservisten mobilisiert. Derzeit haben die US-Streitkräfte in der Golfregion folgende Truppenstärke:

  • KUWAIT: Mit rund 16.000 Soldaten ist das größte US-Kontingent in Kuwait in unmittelbarer Nähe zum Irak stationiert. In Camp Doha befindet sich die derzeitige regionale Kommandobasis der US-Armee.

  • SAUDIARABIEN: Auf der Prinz-Sultan-Basis in der Wüste südlich von Riad sind etwa 4.500 US-Luftwaffensoldaten stationiert. Von Saudiarabien aus waren während der Einsätze in Afghanistan nach dem 11. September 2001 und während des Golfkriegs 1991 die Angriffe der alliierten Truppen geführt worden.

  • KATAR: Eine überwiegend aus Luftstreitkräften bestehende 4.500 Mann starke Truppe ist auf der Basis El Udeid, rund 35 Kilometer westlich von Doha, stationiert. Hier befinden sich die größte Landebahn in der Region sowie Hangars für 40 bis 80 Flugzeuge. Die Luftwaffenbasis würde im Fall eines Irak-Angriffs vermutlich als Kommandozentrale für die US-Streitkräfte in der gesamten Region dienen, nachdem US-General Tommy Franks im November den kompletten Umzug des US-Zentralkommandos von Tampa im US-Bundesstaat Florida nach Katar angekündigt hatte.

  • BAHRAIN: Der Golfstaat gilt als Nervenzentrum der US-Kriegsflotte. Der Großteil der rund 4.500 Mann starken US-Truppe dort sind Marinesoldaten.

  • TÜRKEI: Vom Luftwaffenstützpunkt Incirlik aus starten seit dem Ende des Golfkriegs 1991 die Kampfflugzeuge der USA und Großbritanniens, die die damals eingerichteten Flugverbotszonen im Norden und Süden Iraks überwachen. Bisher waren dort etwa 50 US-Flugzeuge stationiert.

  • JORDANIEN: US-Marinesoldaten haben in Jordanien mehrfach Übungen abgehalten, während das Land seine Stützpunkte nach eigenen Angaben nicht für einen Angriff auf den Irak zur Verfügung stellen will.

  • DIEGO GARCIA: Die britische Insel im Indischen Ozean diente den US-Truppen bereits bei früheren Einsätzen in Afghanistan und der Golf-Region als Luftwaffenstützpunkt. Wie viele Soldaten dort genau stationiert sind, ist nicht bekannt.

  • OMAN: Oman dient den US-Truppen als wichtiger Stützpunkt für Einsätze im Golf und in Afghanistan. Derzeit sind dort rund 2.700 Soldaten stationiert.

  • AFGHANISTAN: Die rund 10.000 Mann starke US-Truppe setzt sich unter anderem aus Luftwaffe und Gebirgsjägern zusammen. Mehr als 2.500 Mann unterstützen die Einsätze von den Nachbarländern PAKISTAN, USBEKISTAN und KIRGISIEN aus. (APA/AFP/Reuters)