Wien - Die DoRo-Dokumentation über die Familie des berühmten Popsängers Billy Joel und die heute in ganz Europa bekannte deutsche Kaufmannsfamilie Neckermann stößt in den USA auf großes Interesse. ORF-Redakteurin Beate Thalberg, Autorin und Regisseurin des Films, wurde mit einer speziellen englischen, von Hollywoodschauspieler John Hurt ("1984") gesprochenen Version zu drei renommierten US-amerikanischen Festivals eingeladen, teilt der ORF in einer Aussendung mit.

Die Version mit dem Titel "The Joel Files" wird zur Eröffnung des New York Jewish Film Festivals im Lincoln Center am 11. Jänner 2003, beim 1. SchmoozeDance 2003 als Teil des von Robert Redford gegründeten Sundance Festivals am 18. Jänner in Utah und beim New Jersey Jewish Film Festival vom 3. bis 13. April gezeigt. Der ORF strahlte "Die Akte Neckermann/Joel", die 2001 in der Kategorie "Arts & Specials" die Goldene Rose von Montreux sowie den Spezialpreis der Stadt Montreux gewann, im Rahmen der Dokumentationsreihe "Brennpunkt" am 15. Mai 2001 aus.

Die "Universum"-Produktion "Afghanistan - Die blauen Steine der Pharaonen" von Wolfgang Knöpfler und Paul Reddish ist laut ORF-Aussendung beim 32. Roshid International Film Festival in Teheran in der Kategorie "wissenschaftlich bildender Film" mit dem dritten Preis ausgezeichnet worden. Die Dokumentation, eine Koproduktion von ORF, ZDF, DOCSTAR, BMBWK sowie den Produzenten epo-film und Free Spirit Films mit Unterstützung des MEDIA Programms der Europäischen Union, folgte den Spuren Alexanders des Großen und Marco Polos, die ihrerseits im Hindukusch nach den legendären Lapislazuli-Fundstätten gesucht hatten. (APA)