New York - Die von US-Präsident George W. Bush geplanten Steuersenkungen zur Konjunkturbelebung sind bei Verbrauchern, Wirtschaftsexperten und Finanzmärkten auf ein verhaltenes Echo gestoßen. Nach Einschätzung von Analysten wird das Paket im Umfang von 674 Milliarden Dollar (rund 650 Milliarden Euro) die grundlegenden Konjunkturperspektiven für dieses Jahr kaum beeinflussen.

Bei einer Umfrage des Fernsehsenders CBS äußerte zudem jeder zweite Amerikaner die Ansicht, Bushs Steuererleichterungen kämen vor allem den Reichen des Landes zugute. Den Dollar konnte die Ankündigung des US-Präsidenten nicht nachhaltig beflügeln. Der Euro notierte am Mittwochmittag bei 1,0402 Dollar, nachdem der Referenzkurs am Vortag mit 1,0425 Dollar festgesetzt worden war.(APA/AP)