Jerusalem - Bei einem Zwischenfall auf den von Israel besetzten syrischen Golan-Höhen haben israelische Soldaten am Mittwoch mindestens einen bewaffneten Eindringling getötet. Nach israelischen Militärangaben stieß ein israelischer Trupp bei Khamat Gader auf fünf Männer. Daraufhin sei es zu einem Feuergefecht gekommen, bei dem ein 18-Jähriger erschossen worden sei. Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

Am 14. November 1981 hatte das israelische Parlament die international nicht anerkannte Annexion der seit 1967 besetzten Golan-Höhen beschlossen, auf denen rund 17.000 Drusen leben, die ihre syrische Staatsbürgerschaft behalten haben. (APA/dpa)