Belgrad/Den Haag - Der Prozess gegen den ehemaligen jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic vor dem UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag wird am Donnerstag nach einer fast einmonatigen Pause wieder aufgenommen. Vor dem Senat des Gerichts sollen Medienberichten zufolge geschützte Zeugen zu Geschehnissen in Kroatien und Bosnien-Herzegowina während der Kriege (1991-1995) aussagen. Der Belgrader Rechtsberater von Milosevic, Zdenko Tomanovic, bezeichnete den Gesundheitszustand seines Mandanten als weiterhin "unstabil". Milosevics Probleme mit dem hohen Blutdruck seien trotz der Einnahme von Medikamenten nicht behoben worden, sagte der Anwalt gegenüber dem Sender B-92.

Beweiseinbringung der Anklage bis Ende Mai

Wegen gesundheitlicher Probleme des Angeklagten musste der Prozess bisher schon einige Male unterbrochen werden. Das Verfahren gegen den Ex-Präsidenten hatte im Februar 2002 begonnen. Milosevic verteidigte sich von Anfang an selbst. Der Senat des UNO-Tribunals hatte im Dezember beschlossen, keinen Pflichtverteidiger für Milosevic, wie von der Anklage gefordert, zu ernennen. Die Anklage soll bis Ende Mai ihre Beweise für Kriegsverbrechen in Kroatien und Bosnien-Herzegowina präsentieren. Milosevic soll laut ursprünglichem Plan ab September die Gelegenheit bekommen, seine Gegenbeweise vorzubringen. Tomanovic glaubt, dass ein Urteilsspruch erst in zwei bis drei Jahren zu erwarten sei.

Vorwürfe gegen Belgrader Behörden

Die Sprecherin des UNO-Tribunals, Florence Hartmann, hatte am Wochenende in der montenegrinischen Tageszeitung "Publika" erneut Vorwürfe gegen Belgrader Behörden erhoben. Sie hätten der Anklage die Einsicht in einzelne wichtige Dokumente, die man gegen Milosevic verwenden hätte können, verweigert. Auch sollen einzelne potenzielle Belastungszeugen von den Belgrader Behörden nicht die Genehmigung bekommen haben, vor dem UNO-Tribunal auszusagen. Dies bezieht sich offensichtlich auf ehemalige Amtsträger, die zunächst von der Wahrung der Staats- und Militärgeheimnisse befreit werden müssen. (APA)