Abuja - Bei der kommenden Präsidentenwahl in Nigeria wird die wichtigste Oppositionspartei einen Ex-General gegen Amtsinhaber Olusegun Obasanjo ins Rennen schicken. Die Delegierten der oppositionellen Nigerianischen Volkspartei wählten am Mittwoch Muhammadu Buhari zu ihrem Kandidaten für die Wahl im April. Buhari beherrschte Nigeria bereits von 1984 bis 1985 und wurde durch einen Staatsstreich gestürzt. Buhari gilt als der aussichtsreichste Herausforderer von Präsident Obasanjo.

Beide Konkurrenten repräsentieren zugleich die religiöse Teilung des bevölkerungsreichsten Landes Afrikas: Buhari ist ein Moslem aus dem Norden, Obasanjo ein Christ aus dem Süden. Obasanjo hatte nach seinem Amtsantritt im Mai 1999 das Land nach 15 Jahren Militärherrschaft in die Demokratie geführt. Seitdem erlitt Nigeria jedoch einen schweren wirtschaftlichen Niedergang. Zahlreiche ethnisch und religiös motivierte Konflikte kosteten mehr als 5.000 Menschen das Leben. (APA/dpa)