Luxemburg/Tübingen - Die Burgenländer sind "Vize-Europameister" der Müllvermeidung: Mit 255 Kilo kommunalem Abfall pro Kopf landeten sie EU-weit auf dem zweiten Platz, geschlagen nur von deutschen Bezirk Tübingen. Dies geht aus dem "Jahrbuch der Regionen 2002" des Europäischen Statistikamtes Eurostat in Luxemburg hervor.

Die Einwohner im Regierungsbezirk Tübingen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg wurden allerdings mit Abstand klare Sieger der Mist-Erhebung. Nur 158 Kilogramm Abfall werden pro Kopf und Jahr produziert, hieß es am Mittwoch. Den dritten Platz belegte die nordschwedische Region Mellersta Norrland mit 271 Kilogramm Müll pro Einwohner.

Zum Vergleich: Der EU-Durchschnitt liegt bei jährlich 482 Kilo pro Kopf. Laut den Statistikern ist es allerdings schwierig, die unterschiedlichen Werte zu erklären. Die Arten der Abfallsammlung und ihre Erfassung durch die Kommunen seien zu unterschiedlich. So würden etwa hohe Werte auf den Kanarischen Inseln und Mallorca durch Touristen verursacht. (APA/dpa)