Informationsdirektor Gerhard Draxler und Sportchef Elmar Oberhauser.

Foto: ORF/Ali Schafler

Ab 2. Februar ist dem ORF zwei Wochen lang der Sparkurs einerlei. Dann zählen "Qualität und Umfang", erklärt Sportchef Elmar Oberhauser anlässlich einer Programmvorschau zur Ski-WM in St. Moritz. Gleich 60 Stunden wird live von den zehn Bewerben berichtet, rund 100 Mitarbeiter fahren in den Schweizer Nobelskiort. Die Gesamtkosten bezifferte Oberhauser denn auch mit satten 4,3 Millionen Euro: "Wir wollen trotz Sparverpflichtung eine Berichterstattung anbieten, die der von St. Anton um nichts nachsteht."

Quotenhits

Skirennen gehören nach wie vor zu den Quotenhits am Küniglberg, woraus sich der plötzliche Sinneswandel erklärt. Alle Rennen und Abfahrtstrainings der WM werden live in ORF 1 zu sehen sein. Ebenfalls live werden die Eröffnungsfeier, die Siegerehrungen und die Schlusszeremonie übertragen. An jedem Renntag stehen am Abend drei Studiosendungen auf dem Programm.

Gastkommentatoren

Ebenfalls nicht in Verzicht üben will man sich bei den Gastkommentatoren: Im Schlepptau von Robert Seeger, Heinz Prüller und Konsorten befinden sich auch Armin Assinger, Hansi Hinterseer und Thomas Sykora.

In Bereichen wie Information und Unterhaltung wird sich der ORF ebenfalls um die Alpinskifahrer kümmern - und selbstverständlich dafür eigens Personal abzwacken. Für die "Zeit im Bild"-Sendungen berichtet Reporter Thomas König, "Willkommen Österreich Promitime" ist mit einem eigenen Team vor Ort und berichtet über Klatsch und Tratsch der Promiszene auf und abseits der Pisten. Selbst das Jugend-Vorabendmagazin "25 das Magazin" plant eine fixe Leiste. (prie, APA/DER STANDARD, Printausgabe, 9.1.2003)