Die ÖVP denkt derzeit über einen Selbstbehalt für in Anspruch genommene ärztliche Leistungen auch für ASVG-Versicherte nach. Im Gegenzug könnte mit Einführung der E-Card (Ende 2004 geplant) die Krankenscheingebühr fallen. Außerdem soll es eine Obergrenze für Selbstbehalte geben: Chronisch Kranke müssten dann weniger als bisher zahlen.

Beispiel: Ein Freiberufler, der bei der Gewerblichen Wirtschaft sozialversichert ist, hat für eine Erstuntersuchung bei einem praktischen Arzt plus Injektion derzeit 3,73 Euro zu berappen. Das sind 20 Prozent der tatsächlichen Kosten (16,05 Euro für die Untersuchung, 2,62 Euro für die Spritze). Kostenlos ist hingegen eine Überweisung ins Krankenhaus. Auch für den Krankenschein ist bei der Sozialversicherung der Gewerblichen Wirtschaft keine Gebühr zu bezahlen. (cse/DER STANDARD, Printausgabe, 9.1.2003)