Bild nicht mehr verfügbar.

Ein Verkehrsleitsystem für die staugewohnte Tangente kommt erst ab 2005

APA/Jaeger

Wien - Der Start für das geplante Verkehrsleitsystem für die Südost-Tangente (A 23) in Wien verzögert sich. Die Autobahnfinanzierungsgesellschaft Asfinag will den Probebetrieb erst im Herbst 2005 starten, berichtete Radio Wien am Donnerstag. Grund dafür seien noch anstehende Bauarbeiten auf der Stadtautobahn. Das System mache außerdem erst dann Sinn, wenn die Wiener Südumfahrung (S 1) fertig sei. Erst dann gebe es eine Ausweichroute zu einer eventuell verstopften Tangente, hieß es.

Mit dem Leitsystem sollen elektronisch gesteuerte Anzeigetafeln künftig über Staus, Unfälle und Ausweichrouten informieren, außerdem soll der Verkehr mittels mittels Geschwindigkeitsbegrenzung geregelt werden.

Testen will man dies laut Asfinag-Sprecher Harald Dirnbacher vorerst in anderen Bundesländern, weil das Straßensystem dort nicht so komplex wie in Wien sei. Im Büro von Verkehrsstadtrat Rudolf Schicker (S) hieß es, man nehme diese Entscheidung zur Kenntnis, sei über die Verschiebung aber nicht erfreut. (APA)