Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Reuters/ ANDY CLARK

Hamburg - In der Kultserie "Sex And The City" wechselt die Schauspielerin Kim Cattrall als Samantha die Männer so oft wie ihre Dessous. Privat sind Rendezvous für sie ein Albtraum, erklärte die 46-Jährige im Interview der Hamburger Zeitschrift "Gala": "Einem Mann bei der ersten Verabredung von Angesicht zu Angesicht gegenüber zu sitzen, war schrecklich nervenzerreißend."

Das Schlimme sei, dass man immer so große Erwartungen habe: "Ob man wirklich zusammenpasst, dasselbe mag, ist der Kerl lustig und intelligent zugleich?" Seit sie die auf Sex fixierte Samantha spiele, würden Männer ihr entweder neugierig oder ängstlich gegenübertreten. Sie glaube, dass Schauspieler es im wahren Leben schwerer haben als andere. "Seit der Serie kann ich es mir kaum erlauben, einen schlechten Tag zu haben. Dann gelte ich sofort als Zicke, Schlampe oder Schlimmeres."

Von ihrem dritten Mann Mark Levinson soll sich Cattrall gerade getrennt haben. Ihr früherer Ehemann ist Deutscher, mit ihm lebte sie bis 1986 in Frankfurt am Main. "Zwischen meiner zweiten und dritten Ehe lagen 13 lange Jahre als Single." Die Schauspielerin verriet, dass sie als Samantha in der Serie endlich eine feste Beziehung will. (APA/AP)