Madrid - Ana Botella (49), Ehefrau des spanischen Ministerpräsidenten Jose Maria Aznar, geht jetzt selbst in die Politik. Sie nahm am Donnerstag das Angebot an, im Mai auf der Liste der konservativen Volkspartei (PP) ihres Mannes bei den Kommunalwahlen in Madrid zu kandidieren. "Ich werde in die Arena steigen", sagte sie unter großem Applaus auf einer PP-Veranstaltung in der Hauptstadt Madrid. Im Falle eines Wahlsieges soll Botella nach dem Willen des PP-Spitzenkandidaten für das Bürgermeisteramt, Alberto Ruiz Gallardon, Sozialstadträtin werden.

Erzkonservativ

Die Juristin und Ex-Beamtin gilt mit ihrem Charisma als Gegenstück zu dem eher farblosen Aznar. Seit dem Amtsantritt ihres Mannes 1996 hat sie sich immer wieder zu Themen wie Abtreibung, Homosexualität oder Gewalt gegen Frauen öffentlich zu Wort gemeldet. Die Opposition warf ihr dabei erzkonservative Positionen vor. "Entschlossenheit, Courage und Tüchtigkeit sind ihre größten Stärken", sagt Aznar. Das Paar ist seit 1977 verheiratet und hat drei Kinder. Aznar hatte dagegen seinen Rückzug aus der politischen Spitze angekündigt und erklärt, er werde bei den Wahlen 2004 nicht erneut antreten und auch den PP-Vorsitz abgeben. (APA)