montage: derstandard.at

Frankfurt/Buxtehude - Die von Billigfliegern in der Werbung angepriesenen Niedrigsttarife sind nach einem Bericht des Magazins "Reise&Preise" selbst bei früher Vorausbuchung kaum zu haben. Von 240 Testbuchungen seien nur 16 zum günstigsten Preis verfügbar gewesen, teilte die in Buxtehude erscheinende Zeitschrift am Donnerstag mit. Die tatsächlichen Preise seien bis zu fünf Mal teurer gewesen. Für rund 90 europäische Routen wurde Ende Dezember die Verfügbarkeit von Billigpreisen im Februar, im März und zu Ostern getestet. (APA/dpa)