Die ÖVP nimmt sich plakativ die "Errichtung effizienter Sicherheitsstrukturen durch umfassende Landesverteidigung zu Lande und in der Luft" vor - wobei eine gegenseitige Beistandsverpflichtung innerhalb der EU zu einer teilweisen Aushöhlung der Neutralität führen würde.

Für die SPÖ spießt es sich da in praktisch jedem Detail, ebenso für die Grünen: Beide Parteien sind gegen die Beschaffung von Abfangjägern, wobei es aus der SPÖ inzwischen Stimmen gibt, die einer billigeren Lösung als dem Eurofighter zustimmen würden. An eine Ausweitung des Wehretats ist für beide überhaupt nicht zu denken.

Sowohl SPÖ als auch Grüne halten strikt an der Neutralität fest. Gegen eine Beistandsverpflichtung wurde von der SPÖ eingewendet, dass ja gar nicht sicher sei, ob diese komme - Österreich solle daher gar nicht erst in diese Richtung aktiv werden.

In der FPÖ sind die Abfangjäger zwar nicht populär, aber ihre staatspolitische Notwendigkeit wird anerkannt. Die Abkehr von der Neutralität und die Beistandsverpflichtung sind für die FPÖ wünschenswert. (DER STANDARD, Printausgabe, 10.1.2003)