Die ÖVP hat weit gehende Vorstellungen zu Liberalisierungen und Privatisierungen vorgelegt - und damit massive Proteste und Drohungen der Gewerkschaft ausgelöst. Der Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten, von Schüssel eher nebenher in sein Programm gepackt, stehen auch die kirchennahen Kreise in seiner eigenen Partei ablehnend gegenüber. In der SPÖ hat es zuletzt eine gewisse Bereitschaft zur Ausweitung des Sonntagsverkaufs (speziell in der Wiener Innenstadt) gegeben - eine generelle Freigabe kann man sich hier aber ebenso wenig vorstellen wie bei den Grünen. Die FPÖ ist in der letzten Legislaturperiode beim Sonntagsverkauf eher auf der Bremse gestanden, zuletzt seien beide Parteien "sehr beweglich" geworden, heißt es aus der FPÖ.

Die von der ÖVP vorgeschlagene Neustrukturierung der ÖBB nach EU-Muster (mit eigenständigen Unternehmen für Infrastruktur, Absatz, Personal und Finanzen) hat die Eisenbahner zu einer Streikdrohung veranlasst. Der Ausbau der Verkehrs-Infrastruktur im Zusammenhang mit der EU-Erweiterung stört vor allem die Grünen. (DER STANDARD, Printausgabe, 10.1.2003)