Washington - Ein chinesisch-französisches Forscherteam hat eine Mutation im menschlichen Erbgut identifiziert, die zu Kammerflimmern des Herzens führen kann. Das Gen KCNQ1 auf dem elften Chromosom sei für die Herz-Unregelmäßigkeit verantwortlich, berichteten die Wissenschafter in der neuen Ausgabe des US-Fachmagazins "Science". Durch ein besseres Verständnis der Ursachen des Kammerflimmerns könnten Risikopersonen bereits vor dem Auftreten der typischen Symptome behandelt werden.

Für die dreijährige Studie untersuchten die Forscher insgesamt vier Generationen chinesischer Familien, in denen das Kammerflimmern besonders häufig vorkam. Den Angaben zufolge leiden fünf Prozent der Menschen über 65 Jahre an der Herzkrankheit, die zu einem Herzinfarkt oder anderen Komplikationen führen kann, wenn sie nicht behandelt wird. (APA)