Acapulco - Der örtliche Vorsitzende der früheren mexikanischen Regierungspartei im Raum Acapulco ist einem Mordanschlag zum Opfer gefallen. Wie die Behörden mitteilten, wurde Salvador Pino Morales am Donnerstag vor seiner Fachhochschule in der Stadt Atoyac de Alvarez mit zwölf Kugeln aus automatischen Waffen niedergestreckt. Zahlreiche Studenten wurden Zeugen des Anschlags auf ihren Professor. Die beiden Attentäter konnten fliehen.

Morales war örtlicher Chef der Partei der Institutionalisierten Revolution (PRI), die in Mexiko mehr als 70 Jahre an der Macht war, bis sie Ende 2000 von der Nationalen Aktionspartei (PAN) unter dem jetzigen Präsidenten Vicente Fox abgelöst wurde. In Atoyac de Alvarez sind seit 1997 bereits sechs Politiker der PRI ermordet worden. Die Stadt gilt seit den 60er Jahren als Hochburg von Guerilleros. Während des so genannten schmutzigen Krieges der PRI gegen ihre Widersacher verschwanden dort zahlreiche Menschen. (APA/AP)