Essen - Auf der Grundlage einer neuen Entdeckung wollen australische Wissenschafter ein neuartiges Medikament gegen Fettleibigkeit entwickeln. Mediziner der Universität Queensland identifizierten ein Schlüsseleiweiß, das die Produktion menschlicher Fettzellen verursacht. Die Universität will nun jenen Mechanismus bestimmen, welcher der Vor-Fettzellenbildung zu Grunde liegt. Anschließend soll ein Präparat entwickelt werden, das diesen Prozess blockiert.

Bisher gängige Medikamente sind entweder Appetitzügler oder Hemmstoffe gegen eine Fettaufnahme. Die neue Behandlung zielt darauf ab, die eigentliche Quelle der Fettsucht zu behandeln. Fettsucht oder Adipositas ist in westlichen Ländern eine weit verbreitete Krankheits- und Todesursache. Schätzungen zufolge sind in den USA 20 Prozent der Bevölkerung fettleibig. Das Unternehmen Adipogen der Universität Queensland hat in den USA bereits einen Patentantrag eingereicht, ein weltweiter Patentschutz wird momentan vorbereitet. (APA/AP)