Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA

London - Starker Konsum von Milchprodukten erhöht bei Männern das Parkinson-Risiko. Amerikanische Wissenschafter werteten nach einem Bericht des British Medical Journal" die Ernährungsgewohnheiten von knapp 50.000 Männern und rund 90.000 Frauen über einen längeren Zeitraum aus. Bei Männern, die täglich mehr als 2,9 Mahlzeiten mit Milchprodukten zu sich nahmen, lag die Parkinson-Rate deutlich höher als bei denen, die durchschnittlich weniger als einmal pro Tag Milchprodukte aßen.

Die Forscher schließen neurotoxische Prozesse nach dem Konsum großer Mengen von Milchprodukten nicht aus, warnen jedoch vor übereilten Schlüssen, da sie einen Zusammenhang nur bei Männern feststellten, nicht aber bei Frauen. Sie halten auch für möglich, dass in Milchprodukten manchmal auftretende Schadstoffe wie etwa Biphenyle eine Rolle spielen, da diese Stoffe bei Mäusen Parkinson auslösen können. (APA/AP)