Bild nicht mehr verfügbar.

Der Reaktor von Yongbyon

Foto: Reuters

Wien - Das nordkoreanische Atomkraftwerk Yongbyon kann nach Einschätzung eines Diplomaten in wenigen Wochen wieder in Betrieb genommen werden. Die Anlage werde in einigen Wochen wieder Strom produzieren, sagte der nordkoreanische Diplomat Son Mun San am Samstag auf einer Pressekonferenz in Wien. Bereits Ende Dezember hatte Nordkorea die Anlage in Yongbyon entsiegelt und so sein 1994 eingefrorenes Atomprogramm wieder aufgenommen. Damit solle der Energieausfall ausgeglichen werden, den die USA durch die Einstellung ihrer Öllieferungen verursacht hätten, hieß es zur Begründung. Die Atomanlage von Yongbyon soll auch zur Herstellung von waffenfähigem Plutonium geeignet sein.

Nach einem Abkommen aus dem Jahr 1994 sollte Nordkorea jährlich 500.000 Tonnen Öl aus den USA beziehen; im Gegenzug verpflichtete sich die Regierung zur Einstellung ihres Atomprogramms. Im Oktober stoppte Washington die Lieferungen, weil Nordkorea nach US-Angaben die Wiederaufnahme seines Atomprogramms zugegeben hatte. Pjöngjang dementierte dies. (APA/Reuters)