Traun - Mit einem hart erkämpften 28:24 (11:13)-Erfolg über die Türkei hat das ÖHB-Team der Männer am Freitag die EM-Vorqualifikation beendet. Die Österreicher revanchierten sich in Traun für die 22:31-Schlappe in der Türkei, zu Platz eins in Gruppe vier reichte es aber nicht. Den sicherten sich die Türken dank der um fünf Treffer besseren Bilanz in den direkten Duellen. Die Auswahl von Teamchef Rainer Osmann ist als Gruppen-Zweiter ebenfalls für die kommenden Play-Off-Duelle (Auslosung am 2. Februar) qualifiziert, bekommt dort nun aber einen unangenehmeren Gegner.

Verzettelt

In der ersten Hälfte agierten die Gastgeber nur in den ersten und letzten Minuten stark. Dazwischen war die Leistung nur mäßig, Österreich geriet mit bis zu fünf Treffern in Rückstand. Keeper Nevsad, der elf Bälle (u.a. drei Siebenmeter) abwehrte, brachte die ÖHB-Werfer in dieser Phase zur Verzweiflung. "In der Abwehr zu wenig konsequent, vorne wurden die Chancen nicht verwertet", kritisierte der verletzte Teamkapitän Matthias Günther seine Kollegen, die sich im Angriff in Einzelaktionen verzettelten.

Moral

Doch nach dem Wechsel steigerten sich die Österreicher und kamen auch als Werfer viel besser zur Geltung. Galic gelang der Ausgleich zum 13:13 (35.), danach ging das ÖHB-Team in Führung und gab den Vorsprung nicht mehr aus der Hand. Platz eins in der Gruppe, für den ein Sieg mit zehn Toren Differenz nötig gewesen wäre, war aber außer Reichweite. Osmann bilanzierte trotz der vergebenen Chancen positiv. "Das Team hat mit hoher Moral gekämpft, sich aber das Leben selbst schwer gemacht, sonst wäre eine Überraschung möglich gewesen." Der deutsche Coach sieht eine positive Entwicklung des Teams, will aber noch mehr Matches gegen harte Gegner. "Wir haben uns weiter entwickelt, aber wir dürfen noch nicht zufrieden sein." (APA)

EM-Vorqualifikation der Männer/Gruppe 4:

  • Österreich - Türkei 28:24 (11:13)
    Traun, 1.600/ausverkauft. Tore für Österreich: Szilagyi 7, Kopeinigg 5, Galic 4, Szlezak 3, Schlinger 3/2, Fölser 2, A. Stachelberger 2, Gierlinger, Kainmüller. Bester Werfer Türkei: Bülent 6

    Abschlusstabelle:

     1. Türkei     6  5 0 1  179:144  10
     2. Österreich 6  5 0 1  182:136  10
     3. Zypern     6  1 0 5  129:159   2
     4. Georgien   6  1 0 5  142:193   2