Gedser - Eine dänische Fähre, die mit mehr als 140 Menschen an Bord auf dem Weg nach Rostock war, ist am Samstagabend auf eine Sandbank gefahren und erst nach 16 Stunden wieder losgekommen. Wie die Nachrichtenagentur Ritzau am Sonntag meldete, rammte die Fähre "Dronning Margrethe II" die Sandbank vor der süddänischen Hafenstadt Gedser.

Die 122 Passagiere und 21 Besatzungsmitglieder harrten dort die ganze Nacht aus, bis die Flut das Schiff am Sonntagmorgen wieder freispülte und die Rückkehr in den Hafen von Gedser ermöglichte. Drei Passagiere waren aus medizinischen Gründen evakuiert worden. (APA)