Den Haag - Der frühere jugoslawische Präsident Slobodan Milosevic ist erneut erkrankt. Der seit dem 12. Februar vorigen Jahres laufende Kriegsverbrecherprozess gegen ihn vor dem UN-Tribunal in Den Haag wurde deshalb am Montag unterbrochen. Wie lange die Pause dauern wird, konnte Richter Richard May am Montag nicht angeben. Nach inoffiziellen Angaben soll Milosevic eine fiebrige Erkältung haben.

Zuletzt hatten die Richter angeordnet, dass der 61-Jährige, der sich auf eigenen Wunsch selbst verteidigt, innerhalb von zwei Wochen jeweils vier Tage in Folge Ruhe haben muss. Die Verhandlung hatte nach der Weihnachtspause erst am vorigen Donnerstag wieder begonnen. Seither sagten Zeugen der Anklage über Vorgänge im Kosovo 1999 aus und wurden anschließend von Milosevic im Kreuzverhör befragt. Nach derzeitiger Planung soll der Prozess bis Mitte 2004 dauern. (APA/dpa)