Linz - Eine "Urabstimmung" unter den Parteimitgliedern fordert die SPÖ-Jugend Oberösterreichs jetzt in der Frage, ob die Sozialdemokraten in die Opposition gehen oder mit der ÖVP eine Regierung bilden sollen. Ein entsprechender Antrag der SP-Jugend wurde bereits beim Bundesparteivorstand eingebracht.

Um diesem Antrag nach einer Urabstimmung "Gewicht zu verleihen" - so die SP-Jugend in einer Aussendung am Montag -, sei eine Unterschriftenaktion unter den SPÖ-Mitgliedern gestartet worden.

Für die SPÖ-Jugend selbst ist die Sache klar: "Als Juniorpartnerin kann die SPÖ in einer ÖVP-geführten Regierung nur verlieren", erklärte der Landesvorsitzende der SP-Jugend Oberösterreich, Simon Weiß. Und Weiß forderte die Bundes-SPÖ auf, "dabei zu bleiben, was vor der Wahl versprochen wurde, nämlich als Zweite in Opposition zu agehen". (APA)