Wien - Anna Maria Hochhauser, Bürochefin von Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl, wird neue stellvertretende Generalsekretärin der WKÖ. Die Oberösterreicherin, die das Büro des Präsidiums weiter führen wird, ist damit künftig zusätzlich für die Aufgabengebiete Junge Wirtschaft, Gründerservice, Frau in der Wirtschaft, das WIFI Österreich und die Abteilung für Bildungspolitik zuständig, teilte die Wirtschaftskammer am Montag mit. Hochhausers Vertrag läuft bis Ende Juni 2005.

In ihrer neuen Funktion wird sie Nachfolgerin des mit Jahresende 2002 ausgeschiedenen langjährigen Leiters der Außenwirtschaft Egon Winkler, nun Generaldirektor für die Salzburger Olympiabewerbung 2010. Auf Generalsekretärsebene wird die Außenwirtschaftsorganisation seit Jahresbeginn von WKÖ-Generalsekretär Christian Domany betreut.

Leitl: Signal für Frauen

Leitl sieht die Bestellung als "deutliches Signal nicht nur für die hohe Bedeutung von Frauen in der österreichischen Wirtschaft, sondern auch dafür, dass Frauen bei der Besetzung von Führungspositionen gleich behandelt werden". Hochhauser bekleidet mit ihrer Bestellung die bisher höchste von einer Frau in der WKÖ erreichte Position (auf Mitarbeiterebene).

Bei ihren zusätzlichen neuen Aufgaben will sich Mag. Hochhauser in der Bildungspolitik vor allem auf eine Modernisierung und Attraktivierung der Lehrlingsausbildung konzentrieren. Die Bildungsangebote des WIFI sollen weiter optimiert werden. Ausgebaut soll beispielsweise das e-Learning werden.

Für die "Frau in der Wirtschaft" will sie die speziellen Problemstellungen von Unternehmerinnen verstärkt in die inhaltliche Ausrichtung der WKÖ einbringen: "Im Sinn etwa der Vereinbarkeit von Familie und unternehmerischer Tätigkeit haben wir ein spezielles Serviceangebot zu entwickeln. Dazu kommt, dass wir uns als Ziel gesetzt haben, schrittweise die Anzahl der weiblichen Funktionäre in der WKO an den Anteil der weiblichen Unternehmerinnen heranzuführen." Im Bereich Jungunternehmer soll ein besonderes Augenmerk auf die Betriebsübergaben gelegt werden.(APA)