Washington - Britische und US-Kampfflugzeuge haben eine irakische Raketenabschussbasis bombardiert. Die Anlage nahe der südirakischen Stadt Basra sei eine Gefahr für Marinetruppen der Koalition gewesen, die im nördlichen Golf stationiert seien, erklärte das US-Zentralkommando am Montag in Washington. Die Armee ermittle derzeit, ob die Anlage zerstört worden sei.

Die Koalition hatte in den vergangenen Wochen ihre Luftangriffe auf Ziele im Irak verstärkt. Britische und US-Maschinen kontrollieren regelmäßig die seit dem zweiten Golfkrieg von Washington und London 1991 verhängten Flugverbotszonen im Süden und Norden des Irak. Durch die Zonen sollen die schiitische und kurdische Bevölkerung geschützt werden. Bagdad erkennt sie nicht an. (APA)