- Ein Schleswiger Registerrichter sorgt für Bewegung im Aufsichtsrat der MobilCom AG, Büdelsdorf. Noch vor der außerordentlichen Hauptversammlung am 27. Jänner muss das Kontrollgremium einen neuen Vorsitzenden wählen, da nach Ansicht von Richter Christian Blöcker der Rücktritt des bisherigen Amtsinhabers zum Jahresende 2002 wirksam erfolgt ist.

Damit scheint der Wahl von Dieter Vogel zum neuen Vorsitzenden des MobilCom-Aufsichtsrates nichts mehr im Weg zu stehen. Vogel hatte sich bereits zwei Mal um das Amt beworben, konnte aber jeweils keine Mehrheit auf sich vereinen. Weitere Anwärter auf das Amt gibt es bisher nicht.

Noch interessanter als die Frage der Führung des Kontrollgremiums ist aber, wen der Aufsichtsrat als neuen Vertriebs- und Marketingvorstand berufen wird. In dieser Frage ist der vom Aufsichtsrat gebildete Pesonalausschuss bereits aktiv und schaut sich Kandidaten an. Schon bald soll dem Kontrollgremium ein Vorschlag unterbreitet werden.

Als neuen Aufsichtsrat hat das Registergericht am Dienstag Ulf Gänger bestellt. Gänger wird als Vertreter der kreditgebenden Banken gesehen. Aufsichtsratsmitglied Carsten Meyer verbleibt im Amt. Er könne seinen Posten wegen Kündigungsfristen erst zum 31. Jänner niederlegen, entschied das Gericht, dass nach einem Antrag des MobilCom-Vorstandes tätig geworden war. MobilCom hatte beantragt, als Nachfolger von Ripken und Meyer Ulf Gänger und Horst Dietz in den Aufsichtsrat zu bestellen. Ripken und Meyer hatten zuvor ihren Rücktritt widerrufen und darauf verwiesen, dass sie ihr Amt auf Grund falscher Voraussetzungen zur Verfügung gestellt hätten.

Die Entscheidung des Gerichtes ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Binnen zwei Wochen kann Beschwerde eingelegt werden. Ripken hat den Spruch des Richters bedauert. "Ich akzeptiere das selbstverständlich", sagte er jedoch. Gleichfalls betonte er aber, dass er gern weiterhin für das Unternehmen tätig gewesen wäre.

MobilCom-Großaktionär Gerhard Schmid hat unterdessen abermals für Verwirrung gesorgt. Nach eigener Darstellung hat er die Depotbanken angewiesen, die MobilCom-Aktien der Millennium GmbH und von ihm selbst an den von ihm benannten neuen Treuhänder Otto Gellert zu übertragen. Wo die Aktien zur Hauptversammlung liegen und wer für die gut 40 Prozent des MobilCom-Gesellschaftskapitals die Stimmrechte wahrnimmt, bleibt aber unklar. Schmids bisheriger Treuhänder Helmut Thoma bezweifelte am Dienstag, dass die Banken diesen Auftrag ausführen werden, weil die Kündigung des Treuhandvertrag seiner Einschätzung nach nicht rechtswirksam sei. (APA)