Saarbrücken - Mit der deutschen Erstaufführung des österreichischen Films "Gebürtig" hat am Montagabend in Saarbrücken das 24. Max-Ophüls-Festival für den deutschsprachigen Filmnachwuchs begonnen. Der außerhalb des Wettbewerbs um den "deutschen Nachwuchs-Oscar" laufende Eröffnungsfilm von Lukas Stepanik und Robert Schindel erzählt die Geschichte eines jüdischen Emigranten, der von seiner Vergangenheit eingeholt wird. Zu den eingeladenen Premierengästen gehörte auch der Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Michel Friedman.

Während des Ophüls-Festivals, das erstmals unter der künstlerischen Leitung von Boris Penth steht, werden bis Sonntag in drei Festivalkinos 158 Filme gezeigt - eine neue Höchstzahl. Mehr als 20.000 Besucher werden dazu erwartet. 17 Filme - 11 aus Deutschland, 4 aus Österreich und 2 aus der Schweiz - laufen im Hauptwettbewerb um den mit insgesamt 36.000 Euro dotierten Ophüls-Preis. Weitere neun österreichische Beiträge laufen auf Nebenschienen des Festivals.

Zahlreiche österreichische Filme

Im Hauptwettbewerb starten aus Österreich Michael Pfeifenbergers "011 Beograd", Bernhard Weirathers "Ikarus", Peter Payers "Ravioli" (mit Alfred Dorfer) sowie "Kaltfront" von Valentin Hitz. Weiters werden aus Österreich in der Sektion "Spektrum" neben "Gebürtig" noch Georg Mischs "I am from Nowhere", Houchang Allahyaris "Rocco" und "Zur Lage" von Barbara Albert, Michael Glawogger, Ulrich Seidl und Michael Sturminger gezeigt. Fünf weitere heimische Beiträge laufen in der vom Wiener Filmverleih Sixpack zusammengestellten neuen Experimentalfilm-Reihe "Lux": Kerstin Cmelkas "Camera", Peter Tscherkasskys "Dream Work", Gustav Deutschs "Film ist. (7-12)" , Flora Watzals "Parabol" sowie "Metropolen des Leichtsinns" von Thomas Draschan und Ulrich Wiesner.

Sieger wird bei Berlinale gezeigt

Der Siegerfilm wird am 16. Februar erstmals in einer Sonderaufführung auf der Berlinale gezeigt. Ausgezeichnet werden in Saarbrücken auch wieder die besten deutschsprachigen Nachwuchsdarsteller. Der Saarländische Rundfunk (SR) und das ZDF vergeben als Medienpartner wieder einen mit 13.000 Euro dotierten Drehbuchpreis. Dazu verleiht erstmals eine neue Schüler-Jury einen Sonderpreis.

Die öffentliche Preisverleihung ist am Samstagabend (28. Januar) während einer vom Schauspieler Peter Lohmeyer moderierten Filmparty in der Kulturhalle E-Werk in Saarbrücken. Zum Ophüls-Festival hat auch die aus Filmen mit Marcello Mastroianni bekannte italienische Schauspielerin Anna Galiena ihr Erscheinen zugesagt. (APA/dpa)