Die britische Regierung hat eine Aufklärungskampagne zu möglichen Risiken beim Chatten im Internet gestartet. Vor allem Kinder soll so bewusst gemacht werden, dass Chat-Teilehmer eine falsche Identität angeben können.

Der Staatsminister im Innenministerium, Hilary Benn, erklärte: "Die Botschaft an die Kinder ist klar: Gebt online niemals persönliche Kontaktdaten preis und trefft euch nur in Begleitung eines Erwachsenen mit jemand, den ihr online kennengelernt habt." Die Regierung hat für Rundfunk- und Internetanzeigen der Kampagne eine Million Pfund (1,52 Mill. Euro) bereit gestellt. (APA/AP)