Der Computerriese IBM wird im Zuge eines Auftrags in dreistelliger Millionenhöhe den Buchungssystemanbieter für Flugtickets, Worldspan, mit neuen Software- und Hardwarekomponenten versorgen, wie das Wall Street Journal am Dienstag, berichtet hat. Der 350-Millionen-Dollar-Deal soll in den nächsten fünf Jahren umgesetzt werden und eine neu entwickelte IT-Infrastruktur schaffen, die aus IBM-Rechnern, WebSphere, der DB2 Datenbank und Tivoli Systemmanagementsoftware bestehen soll.

Mit einer upgedateten Version eines 40 Jahre alten Betriebssystems

Bisher arbeitete Worldspan mit einer upgedateten Version eines 40 Jahre alten auf Mainframes basierenden Betriebssystems, das für die Bestellung von Flugtickets und die Durchführung von Gelddiensten verwendet wurde. Teilweise wurden damit 6.000 Transaktion pro Sekunde bewerkstelligt. Für IBM bedeutet die Versorgung mit IT-Produkten mehr Handlungsspielraum als bei den bisher abgeschlossen Outsourcing-Deals, die vor allem Low-Level-Operations beinhalteten. Der Computerriese rechnet mit einer größeren Gewinnspanne. Worldspan hingegen spekulierte bereits mit der Auslagerung, entschied sich aber aufgrund des sich immer besser entwickelnden Kerngeschäfts dagegen. (pte)