Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/AFPI/Haidar

Bagdad/Kairo - Die Waffeninspektoren der Vereinten Nationen im Irak haben am Dienstag mehrere Rüstungsfabriken kontrolliert. Wie irakische Quellen berichteten, inspizierten zwei Teams der UN-Waffenkontrollkommission (UNMOVIC) und der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) zwei Fabriken, in denen Kurzstreckenraketen produziert werden, eine von ihnen im Großraum Bagdad, die zweite etwa 40 Kilometer nördlich der Hauptstadt.

Die irakische Regierung hatte UN-Chefinspekteur Hans Blix zuvor aufgefordert, alle noch offenen Fragen bei seinem Besuch in Bagdad am kommenden Sonntag zur Sprache zu bringen. Außenminister Naj Sabri erklärte dagegen, der von Blix als lückenhaft kritisierte irakische Rüstungsbericht enthalte alle notwendigen Informationen.

Weitere Durchsuchungen gab es am Dienstag in zwei Munitions- und Sprengstofffabriken in der Umgebung von Bagdad sowie im Zentrum für landwirtschaftliche Forschung von El Rabia. Am Vortag hatten die Inspektoren mehrere Universitätsinstitute und -laboratorien in Bagdad überprüft, darunter ein Naturwissenschaftliches Institut für Frauen. Bei einer Armee-Einheit nördlich von Basra registrierten die Kontrolleure nach Angaben von UNMOVIC-Sprecher Hiro Ueki alle Raketen vom Typ El Fatah. (APA/dpa)