Die Gesellschaft der Musikautoren in Deutschland GEMA beging am Dienstag, ihr einhundertjähriges Gründungsjubiläum. Musikfreunde sollen nach Ansicht der GEMA trotz der zunehmenden Flut digitaler Raubkopien auch in Zukunft CDs für ihren Privatgenuss vervielfältigen dürfen. Allerdings sollten im Internet-Zeitalter die Urheberrechte der Komponisten und Produzenten weiter gestärkt werden, sagte der für Lizenzen und Inkasso zuständige GEMA-Bereichsleiter Christian Kröber in Berlin. Die GEMA hat im Jahr 2001 rund 800 Millionen Euro aus den Verwertungsrechten eingenommen.

Von Richard Strauss gegründet

Die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) wurde am 14. Januar 1903 vom Komponisten Richard Strauss gegründet. (APA)