Computerhersteller Fujitsu Siemens hat im vergangenen Quartal ein besseres Ergebnis erzielt als ursprünglich angenommen. Wie das Wall Street Journal berichtet, liegt das Unternehmen leicht über den Voraussagen. Der Trend wurde von CEO Adrian von Hammerstein auf einer Pressekonferenz in London präsentiert. Der Konzern hat keine Ergebnisse für das dritte Quartal, das mit 31. Dezember 2002 endete, bekannt gegeben. Der nächste Report soll erst mit dem Ende des zweiten Halbjahres Ende März veröffentlicht werden.

Prognose

Nach Hammersteins Einschätzung werden die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2002/03 ungefähr denen des Vorjahres entsprechen. Das Joint Venture von Fujitsu und Siemens hat im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 5,4 Milliarden Euro und einen Gewinn von 29 Millionen Euro erzielt. Fujitsu Siemens hat im dritten Quartal vor allem von den starken Verkäufen bei Intel-Servern und Notebooks profitiert. Auf dem europäischen Computer-Markt hat das Unternehmen seinem Konkurrenten Hewlett-Packard einige Marktanteile abnehmen können. (pte)