Bild nicht mehr verfügbar.

Colin Powell

Foto: APA/AFPI/Sloan

Washington - Die USA streben im Falle einer friedlichen Lösung des Atomkonflikts mit Nordkorea künftig strengere Kontrollen an. Außenminister Colin Powell erklärte, die USA bräuchten eine neue Abmachung, die Pjöngjangs Fähigkeit zur Kernwaffenherstellung wirkungsvoller einschränke, berichtete das "Wall Street Journal" am Dienstag.

Das Abkommen von 1994 habe zwar die Produktion von spaltbarem Material gestoppt, den Nordkoreanern aber die Produktionsmöglichkeiten gelassen. Powell ließ zugleich offen, ob die USA im Falle einer Lösung des Konflikts bereit wären, den von der internationalen Gemeinschaft 1994 beschlossenen Bau von zwei Leichtwasserreaktoren wieder zu unterstützen. "Sind Reaktoren der beste Weg, ihnen die Art von Energie zu geben, die sie brauchen?", fragte Powell. (APA/dpa)