Angesichts der anhaltenden Steuerdebatten in Deutschland hat der Halbleiterhersteller Infineon erneut mit der Verlagerung der Konzernzentrale ins Ausland gedroht. Sollten sich die Bedingungen weiter verschlechtern, prüfe Infineon diesen Schritt, sagte Konzernchef Ulrich Schumacher der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwochausgabe).

"Wir haben heute schon Steuernachteile gegenüber unseren ausländischen Wettbewerbern, die kaum noch akzeptabel sind." Schumacher hatte bereits im Dezember mit dem Umzug gedroht. (APA/dpa)