Prag - Der scheidende tschechische Präsident Vaclav Havel hat sich am Mittwoch zu Beginn der Wahl seines Nachfolgers von den Parlamentariern verabschiedet. Er bedankte sich für das Vertrauen und dafür, dass er zwei Mal - in den Jahren 1993 und 1998 - zum Staatsoberhaupt Tschechiens gewählt worden war. "Ich habe gemacht, was ich konnte. Manches ist mit gelungen, manches habe ich verhaut", sagte Havel und fügte hinzu, es sei die Aufgabe der Historiker und Journalisten, seine Tätigkeit als Staatspräsidenten zu bewerten.

Als einfacher Bürger werde er aber den "öffentlichen Raum" nicht ganz verlassen, er werde sich weiterhin zu grundsätzlichen Themen der Innen- und Außenpolitik äußern. "Allerdings habe ich mir zumindest für die erste Zeit eine deutliche Zurückhaltung verschrieben", betonte Havel.

Der Chef des Abgeordnetenhauses Lubomir Zaoralek bedankte sich bei Havel für die Arbeit, die er als Staatspräsident geleistet habe. "Sie haben das Prestige der Tschechischen Republik in der Welt begründet, sie haben dieses Volk aufgerichtet", sagte Zaoralek zu Havel. (APA)