Marbach - Nach Manuskripten der Kinderbücher "Emil und die Detektive", "Das fliegende Klassenzimmer" und "Pünktchen und Anton" hat nun auch der Rest des Nachlasses von Erich Kästner (1899-1974) den Besitzer gewechselt. Für eine nicht genannte Summe konnte das Deutsche Literaturarchiv in Marbach am Neckar den einstigen Besitz des Schriftstellers erwerben. Zum Nachlass gehören nach Angaben vom Mittwoch Hunderte von Briefen und Postkarten von und an Kästner, dazu Manuskripte und Notizen. Nach Angaben des Archivs war bereits 1998 ein erster Teil des Nachlasses nach Marbach verkauft worden. Der nun erworbene zweite Teil bestehe vor allem aus Aufsätzen und Gedichten, hieß es.

Populär machte Kästner vor allem sein Kinderbuch "Emil und die Detektive" (1929). Mit Beginn der Nazi- Herrschaft wurden seine Bücher verboten und verbrannt. Nach einem Schreibverbot im Jahr 1942 publizierte Kästner im Ausland, nach dem Krieg war er unter anderem Feuilletonredakteur der "Neuen Zeitung" in München. 1957 erhielt der Autor den Georg-Büchner-Preis, die bedeutendste deutsche Literaturauszeichnung.(APA)