Der finnische Handyriese Nokia http://www.nokia.com konnte erneut in China punkten. Wie das Unternehmen mitgeteilt hat, wird Nokia Bejing Mobile Communications Co. Ltd. (BMCC) beim Ausbau des GSM-Netzes zur Seite stehen. Darüber hinaus wird Nokia die Weiterentwicklung des BMCC-SMS-Center übernehmen und GPRS-Kernnetze bereitstellen. Eine entsprechende Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen wurde bereits unterzeichnet. Der Gesamtwert der Verträge beläuft sich auf rund 70 Mio. Dollar.

Zweitgrößter Markt für Nokia

BMCC ist der dominierende Player am gigantischen GSM-Markt von Peking. Bereits 1994 wurde das Unternehmen der erste Nokia-Partner in der Volksrepublik. "Diese Expansion wird die Position von BMCC entscheidend stärken und den Weg für die Olympischen Spiele 2008 in Peking ebnen", sagt David Ho, Vice President von Nokia Networks China. Das Reich der Mitte ist für Nokia der weltweit zweitgrößte Markt. Bis jetzt hat das Unternehmen 20 Büros, acht Joint Ventures und zwei Forschungs- und Entwicklungszentren mit rund 5.000 Mitarbeitern in China errichtet.

Zuletzt konnte der finnische Handykonzern im Dezember einen Auftrag mit dem chinesischen Unternehmen MCC an Land ziehen. Der Vertrag war mit rund 100 Mio. Dollar dotiert. (pte)