Das Gerücht zum Tag kommt diesmal von der japanischen Zeitung "Asahi Shimbun". In einem Interview mit Bill Gates soll sich der Microsoft-Chef Gedanken rund um die hauseigene Spielekonsole Xbox gemacht haben. Dabei soll Gates eine ähnliche Entwicklung wie sie schon Sega vorgezeigt hatte, nicht ausgeschlossen haben - also weg von Hardware- hin zur Software-Entwicklung.

Sony und "seine" Xbox

Microsoft wäre dann nach dem Sega Vorbild nur noch Spiele-Entwickler für die Xbox-Konsole. Pikantes Detail am Rande - erster Wunschkandidat für die Übernahme der Xbox-Entwicklung hätte der japanische Elektro-Riese Sony sein sollen. Diese Meldung ist vor allem schon deshalb schwer vorstellbar, da Sony ja mit seiner Spielekonsole, der PlayStation 2, die Mehrheit auf dem heißumkämpften Konsolenmarkt hält. Laut Asahi Shimbun soll Sony das Angebot von Microsoft zwar abgelehnt haben, was den Microsoft-Chef aber nicht weiter beunruhigt und er dennoch eine Zusammenarbeit für möglich hält.(red)