Skopje - Das staatliche Statistische Amt Mazedoniens will einige Ergebnisse der jüngsten Volkszählung vorerst nicht veröffentlichen. Zwar teilte die Behörde am Mittwoch in Skopje die exakte Einwohnerzahl vom vergangenen November von 2.038.059 mit, wollte jedoch nicht die genaue Zusammensetzung der Bevölkerung aus der slawischen Mehrheit und der albanischen Minderheit bekannt geben. Die Zahl der Albaner solle erst in sechs Monaten veröffentlicht werden, sagte die Amtsleiterin Blagica Novkovska.

Die nationale Zusammensetzung der Bevölkerung ist seit Jahren ein Zankapfel der ethnischen Gruppen. Von dem Ergebnis hängt unter anderem die künftige Verteilung der Staatsämter sowie die Stellenzahl in Armee und Polizei ab. Die Volkszählung von 1994 ergab einen Anteil der Albaner von 22,7 Prozent. Vertreter der Albaner gehen derzeit aber von einer viel größeren Zahl ihrer Landsleute aus. (APA/dpa)